Die Vermissten von Caroline Eriksson

Caroline Eriksson

*gesponserter Beitrag/Werbung*

Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mich vom Klappentext und dem eher düsteren Cover total angesprochen und neugierig gemacht hat. Ob meine Erwartungen erfüllt wurden oder ob mich das Buch enttäuscht hat, das erfahrt ihr in meinem Bericht. Also schön weiterlesen. Entdeckt habe ich das Buch, als ich im Bloggerportal des Randomhouse Verlages nach neuem Lesestoff gesucht habe. Und da schon seit längerer Zeit kein Thriller mehr auf meiner Leseliste stand, habe ich direkt zugegriffen.

 


 

 

 

 

  • Erscheinungsdatum: 08.08.2016
  • Autor: Caroline Eriksson
  • Verlag: Penguin Verlag
  • Preis E-Book: 9,99€
  • Preis Taschenbuch: 13,00€
  • Genre: Psychothriller
  • Empfohlenes Alter: Erwachsene
  • Link zum Buch bei Amazon

 

 

 

 

 

 

Inhaltsangabe:

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren. Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden neugierig auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche – doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur … In ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei. Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?

 

„Die Vermissten“ ist der Debütroman von Caroline Eriksson und ist am 08.August 2016 im Penguin Verlag erschienen. Der Klappentext und das Cover machen einen soliden Eindruck und sind gut aufeinander abgestimmt.

Doch da enden für mich leider auch schon die positiven Aspekte dieses Buches. Der Einstieg in das Buch ist mir zwar leicht gefallen, doch es baut sich keine für mich stimmige Geschichte auf. Greta ist zwar völlig panisch als sie das Verschwinden ihres Mannes und ihrer Tochter bemerkt, geht aber erst Stunden später zur Polizei um sie vermisst zu melden. Vorher ist sie scheinbar nicht in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen. Ich denke die Autorin wollte damit die schlechte psychische Verfassung von Greta beschreiben, ich finde es aber einfach nur unglaubwürdig. Und als sie endlich zur Polizei geht, nimmt die Geschichte auch nicht mehr Fahrt auf.

Als wäre das alles noch nicht genug, ist die Sprache der von Caroline Eriksson sehr flach und für mich kommen wenig bis gar keine Emotionen an. Ich habe das Buch nach ca der Hälfte abgebrochen, weil ich mich einfach nicht dazu durchringen konnte es zu Ende zu lesen. Zwar steht das Buch auf der Spiegel Bestseller Liste, aber ich kann in diesem Fall nicht verstehen wie es zu dieser Listung gekommen ist.

Aufgrund dieser ganzen für  mich negativen Aspekte kann ich leider nur 1 Buch vergeben. Und das auch nur für das Cover und den wirklich gut gewählten Klappentext.

 

Also ich hasse es ja eigentlich ein Buch abzubrechen, aber in diesem Fall ging es einfach nicht anders. Wie ist das bei euch? Brecht ihr Bücher ab, wenn sie euch nicht gefallen oder ist das ein No Go für euch? Verratet es mir in den Kommentaren.

Eure Mimo

Das Buch/Die Bücher wurden mir von dem Autor/der Autorin/dem Verlag für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Rezensionen spiegeln meine Meinung zu 100% wieder! *sponsored Post*

Merken

One Reply to “Die Vermissten von Caroline Eriksson”

  1. Liebe Mimo,
    danke für begründeten Bericht! Nach meiner Meinung das Problem ist im Genre in Großem und Ganzem. Viel Mal versuche ich, Thrillers zu lesen, doch ist es fast unmöglich, mit der Hilfe des Buchs alle Emotionen (besonders Angst) beschreiben.
    Was mich betrifft, behandle ich mit großem Respekt mit jedem Buch. Ich breche die Bücher ab nur wenn sie TOTAL langweilig sind.
    LG, Sabine

Kommentar verfassen