{Rezension} Herzensräuber von Beate Rygiert

*gesponserter Beitrag/Werbung*

Hallo meine Lieben,

das einzig gute am krank sein ist, das der Stapel der Bücher die ich zum Lesen und rezensieren bekommen habe, so langsam aber sicher abnimmt. Eigentlich ist es ja traumhaft, den Tag über auf dem Sofa liegen zu können und dabei in tollen Geschichten zu versinken. Aber glaubt mir, so langsam aber sicher würde ich die Couch doch gegen „keine Schmerzen mehr“ eintauschen. Na ja, bald ist der Termin im KH und ich hoffe danach wird dann alles wieder schnell normal. Aber genug von mir, ich möchte euch heute ein ganz besonderes Buch vorstellen in das ich mich alleine vom Titel her schon verliebt habe. Seid ihr neugierig? Dann klickt einfach auf weiterlesen und schon erfahrt ihr mehr.Ich habe das Buch beim Randomhouse Bloggerportal entdeckt und das erste was mir an diesem Roman aufgefallen ist, war dieses wunderschöne mit viel liebe und doch einfach gestaltete Cover das einem sofort zum Lesen einlädt.

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhaltsangabe:

Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben. So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

 

 

Nachdem ich nach dem Cover auch noch die Inhaltsangabe gelesen und festgestellt habe, das dieses Buch in einer Stadt in meiner Nähe spielt war ich gleich doppelt neugierig was mich dort erwarten würde. Ich mag es wenn ich beim Lesen Plätze entdecke an denen ich vielleicht sogar schon einmal gewesen bin. Das gibt einem Buch dann noch einmal das gewisse Extra.

 

Tobias erbt ziemlich überraschend eine alte große Villa. Zola und Tobias wissen noch nicht was sie in dieser Villa alles erwartet, denn zu diesem Erbe bekommen sie quasi auch noch 3 Frauen gratis frei Haus dazu. Als erstes gibt es da Fr.Kratzer, eine ältere und wie es auf den ersten Eindruck scheint ziemlich biestige Dame mit der nicht gut Kirschen essen ist…. auch wenn ich mich am Anfang öfter über sie ärgern musste möchte ich diese alte Dame nicht missen.

Ich sage nur harte Schale weicher Kern…mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Dann gibt es noch die sehr ängstliche Alice und ihre süße aber ruhige 10 jährige Tochter Emma, die beiden leben anfangs heimlich im kleinen Wärterhäuschen und tragen auch mehr als genug Probleme mit sich herum. Auch diese beiden Charaktere habe ich genauso wie Tobias und Zola sofort in mein Herz geschlossen und jede einzelne Sekunde mit Ihnen gelitten, Tränen vergossen und gelacht.

Tobias zieht mit seinem Buchantiquart in die Villa und dort kommt auch langsam aber sicher die besondere Gabe unseres kleinen Helden zum Vorschein.Natürlich bleibt das ganze nicht unbemerkt und ruft somit auch Feinde und Neider auf den Plan. Was wäre ein Liebesroman ohne eine heimtückische Ex-Freundin die fiese Pläne schmiedet? Diese machen das Leben von Tobias und „seinen“ Frauen natürlich nicht gerade einfacher, aber auch hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Meiner Meinung nach ist Beate Rygiert hier ein wunderbarer und spannender Roman gelungen den ich persönlich einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich hoffe von dieser Dame noch mehr zu hören.

Zum Schluss bleibt mir nur noch eins zu sagen: Herzensräuber ist nicht nur ein Buchtitel sondern ein Versprechen.

Eure Mimo

Das Buch/Die Bücher wurden mir von dem Autor/der Autorin/dem Verlag für meinen Bericht kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Meine Rezensionen spiegeln meine Meinung zu 100% wieder! *sponsored Post*

Merken

Kommentar verfassen