Ein Herz für Serienmörder

Schön das ihr an Tag 3 der großen Schinder-Reihe Blogtour bei mir vorbei schaut. Die Tour steht unter dem Motto “ Ein Herz für Serienmörder “ und richtet sich vor allem an die Thriller Fans unter euch.  Gestern konntet ihr bei Ramona und Manuela, bereits einen kleinen Einblick in die ersten beiden Bücher bekommen. Ich stelle euch heute das dritte Buch, also den Schleicher vor. Aber wer hier eine schnöde Buchbesprechung erwartet, den muss ich enttäuschen. Ich habe es gewagt und den Schleicher zu einem Interview gebeten. Seid gespannt welche Antworten ich ihm entlocken konnte.

Doch ehe ich euch die Antworten des Schleichers verrate, erst mal noch der Blick aufs Buch.

Ein Herz für Serienmörder

  • Erscheinungsdatum: 14.11.2017
  • Autor: Nadine d’Arachart & Sarah Wedler
  • Genre: Thriller
  • Empfohlenes Alter: Erwachsene
  • Link zum Buch: Amazon

 

Nun ja, ich habe recht lange überlegt, wie ich diese Buchvorstellung gestalten soll. Einfach nur, öde den Klappentext posten war mir zu langweilig. Und eine Rezension habe ich ja schon einmal geschrieben. Also sollte es eine Mischung aus beidem sein. Ob mir das gelungen ist, müsst ihr beurteilen.

Der Schleicher ist der 3 Band der Thriller Reihe um die Kommissarin Daria Storm. Seit Daria das erste mal Kontakt zum Schinder hatte, ist ihr Leben nicht mehr wie es war. Einige Folgen dieser Begegnung spürt sie noch bis heute. Doch alle persönlichen Probleme und Ängste hindern sie nicht daran, das zu tun was sie am besten kann ~ Serienmörder fangen. In „Der Schleicher“ ist sich Anfangs allerdings niemand sicher ob die Todesfälle überhaupt in einem Zusammenhang stehen. Schließlich gleicht keiner dem anderen. Waren es vielleicht doch Unfälle? Oder gibt es gar mehr als einen Täter? Fragen über Fragen und wenn ihr die Antworten erfahren möchtet, solltet ihr ein Herz für Serienmörder haben und schnell das Buch lesen.

 

Ein kleiner Hinweis von mir:

Der Schleicher ist ein in sich abgeschlossener Thriller, deren Handlung allerdings auf den ersten beiden Teilen beruht. Ich kann allen interessierten Lesern also nur raten, auch wirklich mit Band 1 anzufangen. Denn nur so kann man die Beweggründe und auch alle Hintergrundinfos meiner Meinung nach richtig verstehen.

 

Jetzt will ich euch das Interview aber nicht länger vorenthalten. Los gehts.

Interview mit dem Schleicher:

Danke das Sie sich meinen Fragen stellen. Natürlich werde ich Ihre Identität geheim halten, ich hänge an meinem Leben.

DER SCHLEICHER lässt ein leises Lachen hören: Ich schätze, das tun wir alle.

 

Normalerweise eröffne ich meine Interviews mit der Bitte, das sich mein Gegenüber kurz vorstellt. Das ist in Ihrem Fall aber eher kontraproduktiv nehme ich an.

DER SCHLEICHER: Ich schlage vor, dass ich mich vorstelle, ohne meinen Namen zu nennen. (mit einem Lächeln): Ich würde mich als jemanden bezeichnen, der es versteht, seine wahren Motive zu verschleiern. Daher ist es wohl ein bisschen verrückt, an diesem Interview teilzunehmen. Doch ich denke mir, dass ein wenig mehr Offenheit mir vielleicht nicht schaden würde – denn damit tue ich mich schwer. Ansonsten würde ich mich aber als sehr selbstbewusst bezeichnen. Und durchaus humorvoll.

 

Tja, was soll man einen Serienmörder fragen?

DER SCHLEICHER: Vielleicht nicht gerade nach seinen moralischen Vorstellungen oder nach Karrieretipps, aber sonst … 😉

 

Also was meine Leser sicher interessieren wird, ist warum Sie angefangen haben zu morden. Gab es da einen bestimmten Auslöser oder hatten Sie dieses Verlangen, anderen weh zu tun schon immer in sich?

DER SCHLEICHER: Es gab einen Auslöser. Mein erster Mord war eine sehr impulsive Tat. Es hat eine Person getroffen, die ich nicht sonderlich mochte und die den Bogen an diesem Tag einfach überspannt hat. Rückblickend würde ich aber sagen, dass ich den Drang zu töten auch vorher schon in mir hatte. Ich habe ihn nur nicht als solchen erkannt. Es war mehr wie ein innerer Druck, der nach einem Ventil suchte.

 

Außerdem fände ich es total spannend zu erfahren, was ein Mensch machen muss, um in Ihr Opfer Schema zu passen. Gibt es spezielle Faktoren warum es gerade dieser Mensch ist oder ist das eine willkürliche Entscheidung?

DER SCHLEICHER: Da gibt es gewisse Faktoren, aber ob ich die hier so nennen sollte …? Sagen wir mal so, rechtschaffene Menschen trifft es bei mir seltener. Von daher hat schon jeder, den ich mir schnappe, es irgendwie verdient. Wer ein reines Gewissen hat, muss sich keine Sorgen machen. Aber wer hat das schon?

 

Ihre Opfertypen sind ja recht breit gefächert, gibt es auch Tabus? Also z.B keine Kinder oder ähnliches? Wenn ja, woher kommen dieser spezielle Moralkodex?

DER SCHLEICHER: Tatsächlich ist es schwer, mich da festzulegen. Denn durch meine erste Tat weiß ich, dass mir schon mal aus einem Impuls heraus das Messer ausrutschen kann. Oder die Pistole. Der Hammer. Oder was sonst gerade zur Hand ist. Grundsätzlich würde ich aber wie gesagt keine unbescholtenen Menschen töten, und da zähle ich Kinder natürlich zu.

 

Auch wenn es den meisten schwer fallen wird, in Ihnen etwas anderes als einen Serienmörder zu sehen, so würde ich sehr gerne wissen, was für ein Mensch Sie sind. Gibt es etwas was Sie gerne machen, wenn Sie nicht gerade auf der Suche nach einem neuen Opfer sind? Gibt es Träume die Sie sich gerne erfüllt hätten, wenn Ihr Leben anders verlaufen wäre?

DER SCHLEICHER: Ist es verrückt zu sagen, dass ich mein Leben so mag, wie es ist? Ich bin frei und unabhängig, ich kann gehen, wohin ich will und ich habe meine Methoden, immer zu bekommen, was ich will. Natürlich gibt es unerfüllte Träume. Die eine oder andere Sache bereue ich auch. Doch ich bin Realist. Manche Dinge gehen halt nicht oder nur sehr schwer, wenn man tut, was ich tue.

 

Am Ende dann noch die Frage, ob es etwas gibt, was Sie meinen Lesern sagen möchten?

DER SCHLEICHER: Aber gerne doch! Liebe Leser. Machen Sie sich nicht die *M*ühe, auf der Straße nach mir zu suchen. Sie würden doch nicht vermuten, wer ich wirklich bin. Und wenn wir uns begegnen? Dann würden Sie mein wahres Gesicht auf keinen Fall erkennen. Doch wenn Sie wissen wollen, wer sich hinter meinem Namen verbirgt … Nun ja, dann sollten Sie meine Geschichte lesen. Sie heißt passenderweise „Der Schleicher“. (mit einem Lachen): War das jetzt Schleichwerbung?

 

Vielen Dank für Ihre Zeit.

DER SCHLEICHER: Vielen Dank für Ihren Mut!

 

Ich muss ja gestehen, mir war etwas mulmig zu Mute, als ich mich zu diesem Interview aufgemacht habe. Denn wer weiß schon so genau, ob so ein Serienmörder nicht auch mal schnell seine Meinung ändert und mich plötzlich zu seinem Opfer macht? Aber es ist ja alles noch mal gut gegangen und ich fand es wirklich spannend, welche Antworten ich so bekommen habe. Was haltet ihr von dem Interview. Hättet ihr euch einen Serienkiller so normal vorgestellt?

Natürlich könnt ihr auch bei mir ein Los für das Gewinnspiel sammeln. Sarah und Nadine haben keine Kosten und Mühen gescheut und einen wirklich tollen Preis für euch vorbereitet.

 

Ein Herz für Serienmörder

Ist das nicht der Wahnsinn? Also vor allem auf die Tasche und die Tasse bin ich ja schon ein wenig neidisch. Aber selbstverständlich gönne ich jedem von euch diesen tollen Gewinn ebenfalls. Die Teilnahme ist wie immer ganz einfach. Beantwortet mir einfach die Gewinnspielfrage und schon habt ihr euch euer heutiges Los gesichert.

 

Gewinnspielfrage Ein Herz für Serienmörder:

Wenn ihr die Möglichkeit bekämt einen berühmten Serienmörder der Geschichte zu interviewen, für wen würdet ihr euch entscheiden? Gerne könnt ihr mir eure Entscheidung auch begründen, das ist aber kein Muss, sondern stillt nur meine Neugierde 😉

  • Hier noch das übliche Kleingedruckte (sprich die Teilnahmebedingungen)
    Teilnahmeschluss ist am 01.02.2018 um 23:59Uhr.
  • Rückwirkendes Lose sammeln an allen Stationen bis zum 01.02. ist möglich (und ausdrücklich erwünscht)
  • Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Deutschland hat.
  • Jeder darf nur 1x pro Blog teilnehmen, doppelte Kommentare werden ausgeschlossen.
  • Für den Versand wird keine Haftung übernommen.
  • Der Rechtsweg, sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.
  • Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.
  • Ihr erklärt euch damit einverstanden, als Gewinner öffentlich auf allen Blogs und bei FB benannt zu werden.
  • FB hat nichts mit der Blogtour und dem Gewinnspiel zu tun.

Zusatzlose:

Euch reicht das eine Los pro Beitrag nicht? Dann habe ich gute Nachrichten für euch. Jeder Teilnehmer der Tour hat verschiedene Möglichkeiten Zusatzlose zu sammeln und so seine Gewinnchancen zu erhöhen.

Wer sich in der FB – Veranstaltung zur Tour ein personalisiertes Profilbild erstellen lässt und es über die Tour in seinem Profil lässt erhält 2 weitere Lose.
Wer sich in der FB – Veranstaltung zu Tour ein Banner zur Tour holt und dieses auf seinem Profil postet erhält ein weiteres Los.

Außerdem versteckt sich jeden Tag auf den Blogs ein Buchstabe. Dieser ist irgendwo im Text versteckt (gekennzeichnet durch **). Aus allen Buchstaben ergibt sich am Ende ein Lösungswort. Wer dieses Wort am Ende per PN an Sarah und Nadine schickt, der erhält 3 weitere Lose. Insgesamt könnt ihr also bis zum Ende der Tour  mindestens 17 Lose sammeln. Wahnsinn oder?

 

Damit ihr keinen Beitrag verpasst, habe ich hier noch mal alle Stationen der Tour für euch

21.01.18 Ramona von Geheimnisvolle Bücherwelten
22.01.18 Manuela von Kornies Blog
23.01.18 Michelle von Mimos Welt
24.01.18 Susanne von Susi´s Leseecke
25.01.18 Anja von Tii und Ana´s kleiner Bücherwelt
26.01.18 Christine von Fleurs Bücherwelt
27.01.18 Nici von Nici´s WORT und Totschlag
28.01.18 Diana, Kerstin & Thomas von Buch SUCHT Blog
29.01.18 Janine und Christian von Bluebutterfly´s Bücherblog
30.01.18 Nicole von Nicole´s Buchblog
31.01.18 Silvy von Unter die Haut

Bewerbung bis einschließlich 01.02.2018 möglich
02.02. Gewinnerbekanntgabe

Ich drücke euch allen ganz fest die Daumen und freue mich auf eure Kommentare.

Eure Mimo

10 Kommentare bei „Ein Herz für Serienmörder“

  1. Daniela Schubert-Zell sagt: Antworten

    Ganz klar. Jack The Ripper.

    Ich habe schon so viele Filme über ihn gesehen und auch Dokumentationen, da würde ich ihn gerne befragen. Und vor allem: Wer war Jack The Ripper.
    Aber nur, wenn er wie Hannibal Lector gefesselt ist. Sicher ist sicher. 😂

  2. Hannibal Lector.
    Warum? Weil er der erste ist, der mir spontan einfällt.

  3. Andrea Grasberger sagt: Antworten

    Jack the Ripper. Durch wie oder was wird man zum Serienmörder?

  4. Ich würde ganz aktuell Niels Högel interviewen.
    Warum er als Krankenpfleger den Tod der Patienten in Kauf nimmt und ob es wirklich Langeweile bzw das Prahlen mit den Reanimationen der wahre Grund ist.

  5. Sehr geiler Beitrag! Danke dafür:)

    Puhhh… schwierig.
    Ich habe eine Serienmörder-Enzyklopedie Zuhause. Beim Stöbern blieb mir ein Fall im Gedächtnis, weil er so brutal war und fassungslos macht: Aleksander Spesiwtsew. Aber ob ich mit ihm sprechen möchte…. ich glaube nicht^^

  6. Hallo und guten Tag,

    nee, wieso soll ich persönlichen einem Serienmörder als Interviewpartner wünschen……..?
    Bin ich irre …nein….der soll schön hinter Schloss und Riegel oder sonstwo verwahrt bleiben.

    LG…Karin…

  7. Auch ich würde Jack the Ripper nehmen. 😂 Ich glaube es ist einfach die Zeit die mich mit unter fasziniert. 😊

  8. Alexandra Gruber sagt: Antworten

    Also ich würde dann gerne eine ehemalige Ärztin hier aus meiner Gegend interviewen, die ihre Patienten umgebracht hat. Mich würde sehr interessieren, was eine Ärztin zu sowas bringt 🤔

  9. […] es folgte Kornies Blog. Dies war natürlich noch nicht alles. Die Reise geht weiter zu Mimos Welt und von da gelangt ihr natürlich zu Susis Leseecke, die für euch eine Live-Lesung hatte. Keine […]

  10. Elisabeth Sauerbaum sagt: Antworten

    Jeffrey Deaver, dieses Monster…

Kommentar verfassen